Klementine

Citrus × aurantium

Herkunft

Die Klementine ist eine Hybride, die aus der Kreuzung einer Mandarine (Citrus reticulata) und einer Pomeranze (C. aurantium) entstanden ist. Diese Hybridentstehung geschah mit großer Wahrscheinlichkeit im Mittelmeeraum. Amdere Quellen gehen davon aus, dass die Klementine ein intraspezifischer Mandarinenbastard ist, mit anderen Worten, die Herkunft ist nicht gänzlich gesichert.

Ihren Namen hat die Klementine von Père Clément, der den Gartenbaubetrieb eines Waisenhauses in der Nähe von Oran (Marokko) leitete und die Frucht als erstes wissenschaftlich beschrieb. Möglicherweise war sie aber auch schon in China unter dem Namen "Canton mandarin" bekannt.

Beschreibung

Die Früchte haben meist einen kleinen Höcker am Stielansatz. Die Schale der Klementine ist etwas dicker als bei der Mandarine. Das Fruchtfleisch der Klementine enthält mehr Zucker und weniger Säure als die Mandarine. Daneben sind sie fast kernlos. Die Schale löst sich etwas schwerer vom Fruchtfleisch als bei der Mandarine.

Die Lagerfähigkeit der Klementine ist mit zwei Monaten weitaus länger als die der Mandarine, die bereits nach zwei Wochen verkauft sein sollte.

Die Saison für Klementinen aus Griechenland beginnt Mitte Oktober und dauert bis Mitte Februar.

zum Seitenanfang