Satsuma

Citrus aurantium Satsuma-Gruppe

Herkunft

Die Satsuma gilt ursprünglich als eine in der japanischen Provinz Satsuma entstandene Mutation der Mandarine. Neuere genetische Untersuchungen legen eine Kreuzung zwischen Mandarine und Pampelmuse nahe, daher die wissenschaftliche Bezeichnung Citrus aurantium.

Beschreibung

Die Satsumas gehören der Familie der Rutaceae (Rautengewächse) an und wachsen auf 2-5 m hohen Bäumen. Die Früchte sind mittelgroß, meist leuchtend orange, zuweilen aber mit einem grünlichen Schimmer überzogen.

Die Frucht wird in zehn bis zwölf Segmente unterteilt, die breite, kurze Saftschläuche enthalten, die vom Fruchtfleisch ausgefüllt werden. Das Fruchtfleisch schmeckt süß und ist normalerweise kernlos.

Die Schale ist etwas ledrig und löst sich leicht vom Fruchtfleisch.

Als frühfruchtende Sorte eröffnet die Satsuma in Europa die Saison der Zitrusfrüchte. Bei uns steht die Frucht von Mitte Oktober bis Mitte Januar in der Produktpalette.

zum Seitenanfang

Tipps

Satsumas sind als Zugabe zu Fruchtsalaten oder Dressings sehr beliebt. Ebenso wie bei der Minneola ergibt frisch gepresster Satsumasaft ein hervorragendes Getränk.

zum Seitenanfang